Arbeitspsychologie in Ihren Unternehmen

Gesundheit und Wohlbefinden bedeuten nicht nur Lebensqualität, sondern sind auch Voraussetzungen für wirtschaftlichen Erfolg. Gesunde Arbeitsbedingungen wirken sich daher direkt auf die Leistungsfähigkeit eines Unternehmens aus.

Die moderne Arbeitswelt ist immer mehr durch Belastungen, die sich auf die psychische und die psychosomatische Gesundheit (= seelische, seelisch-körperliche und seelisch-geistige Gesundheit und Wohlbefinden) der ArbeitnehmerInnen auswirken, gezeichnet.

ArbeitgeberInnen

stehen unter massivem Konkurrenzdruck und sind oft gezwungen, Personal- und Betriebsausgaben zu minimieren, den Arbeitsdruck zu erhöhen und in Folge dessen Sozialleistungen zu reduzieren. Die darauf folgenden Reaktionen werden oft unterschätzt.

ArbeitnehmerInnen

reagieren dem zu Folge erwartungsgemäß mit Stress, Burnout, Depressionen und Motivationsverlust. Rückzug, Mobbing, Resignation, chronische Müdigkeit, psychosomatische Symptome und Aggression, Konflikte sind die Folgen. Krankenstände, Fluktuation steigen, was wieder einen Anstieg der Kosten und Reduzierung der Arbeitsleistung bedingt.

In der modernen Arbeitswelt treten immer mehr psychische Arbeitsbelastungen in den Vordergrund. Stress, Burnout und Konflikte am Arbeitsplatz gefährden zunehmend die psychische Gesundheit der ArbeitnehmerInnen und verursachen volks- und betriebswirtschaftliche Kosten.

Unternehmen mit moderner betrieblicher Gesundheitsförderung reagieren entsprechend dieser Entwicklung. In den Unternehmen wird mehr darauf geachtet, dass bereits vorbeugend Arbeitsbelastungen, welche die psychische Gesundheit der ArbeitnehmerInnen beeinträchtigen, erkannt und vermieden werden. Dazu bedarf es speziell geschulter Fachleute und rechtzeitiger Maßnahmen sowohl zur Weiterbildung als auch zur Gesundheitsvorsorge.

Was bewirkt die Arbeitspsychologie in Ihrem Unternehmen?

Arbeits- und OrganisationspsychologInnen sind dazu ausgebildet, in den Unternehmen sowohl bestehende als auch in der Zukunft geplante Arbeitsbedingungen daraufhin zu überprüfen, ob von ihnen eine Gefährdung der psychischen Gesundheit der ArbeitnehmerInnen ausgeht. Sie können gegebenenfalls Maßnahmen vorschlagen, um das Gefahrenpotenzial zu entschärfen bzw. erst gar nicht wirksam werden zu lassen. Arbeitspsychologie kann im Unternehmen dafür sorgen, dass die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter und der Organisation erhalten bleibt oder sogar noch gesteigert wird. Außerdem kann sie das Unternehmensimage deutlich verbessern, indem sie die Mitarbeiterbindung steigert. Es gibt weniger Krankenstände und einen optimierten Informationsfluss. Das Wohlbefinden der ArbeitnehmerInnen wird gesteigert, Arbeitszufriedenheit und Motivation steigen.